PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Verfasser-/Urheberwerk
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
Cockshott (1993): Sozialismus ist machbar
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=9647
Fremd-URL (ohne Gewähr):
im Mehrwert & Co Archiv als:
PDF
aus dem Mehrwert & Co. Archiv:
Verf./Hrsg./KS:
beteiligt:
Titel:
Sozialismus ist machbar
Originaltitel:
Towards a New Socialism
Jahr:
1993
s. Dokument:
 
 
 
Infos zum Text:
Deskribierung:
Inhalt:
Deutsche Übersetzung des 1993 erstmals erschienenen Buches.

Einleitung 1

Warum ist die Sozialdemokratie unzureichend? 2
Was kann man aus dem Scheitern des Sowjetsozialismus lernen? . 6
Was ist die theoretische Basis f¨ur einen neuen Sozialismus? . 7
Synopse des Buches . 8

1 Ungleichheit 11
Quellen der Ungleichheit 11
Ausbeutung und Vererbung 12
Arbeitslosigkeit 16
Gebrechen und Alter 18
Ökonomische Benachteiligung der Frauen 18

2 Beseitigung von Ungleichheiten 23
Die Vorz¨uge der Einkommensumverteilung 26
Wieviel wird in einer Stunde Arbeit produziert? 26
Gleichheit ist effektiver als Wachstum . 27
Ungleichheit der Arbeit 28
Unterschiede in der Bezahlung bei unterschiedlichen Ausbildungen und Fähigkeiten? 28
Mangel an bestimmten Arbeitskräften . 30
Unterschiedliche Bezahlung für ″personliche Eigenschaften″? 32
Qualifizierte Arbeit als ″produzierter Input″ . 34
Vergleich mit dem historischen real existierenden Sozialismus . 36
Anhang: Beispiel für die Berechnung eines Multiplikators für qualifizierte Arbeit 39

3 Arbeit, Zeit und Computer 41
Zeitökonomie 42
Objektive Sozialkostenrechnung 45
Bestimmung des Arbeitsinhalts 46
Der Begriff der Komplexit¨at 48
Vereinfachung des Arbeitszeitproblems . 49
Das Internet und die Arbeitswerte 51

4 Grundlegende Planungskonzepte 53
Planung und Steuerung 54
Kapitalistische Ziele zweiter Ordnung 56
Was wäaren erstrangige Ziele? . 57
Planungsebenen . 58

5 Strategische Planung 61
Planung der Industriestruktur . 61
Umwelt und Naturressourcen . 64
Die Zeitdimension der Produktion 67
Markt und nicht marktmäßige Verteilung 69
Bürgerrechte . 70
Wahlfreiheiten 70
Umgang mit der Knappheit . 70
Zumessungsaufwand . 71
Landwirtschaft . 71

6 Detaillierte Planung 75
Planung in der UdSSR 80
Detaillierte Planung und Fondszw¨ange 83
Ein neuer Planausgleichs-Algorithmus 84
Die Harmoniefunktion 85
Stufen des Algorithmus . 87
Ökonomische Kybernetik in Chile 89

7 Makroökonomische Planung und Haushaltspolitik 91
Makro¨okonomische Arbeitszeitsrechnung . 92
Sparen der Haushalte und Kredit 95
Zinsen auf Sparguthaben? 101
Steuerpolitik 102
Grundrente 103
Verbrauchssteuer . 104
Besteuerung und Akkumulation 104

8 Marketing für Konsumgüer 107
Gleichgewichtspreise 108
Konsumgüter und der Makroplan . 109
Vergleich mit kapitalistischen Märkten 112
Schlussfolgerung 113

9 Plan und Information 115
Information und Eigentum . 115
Anforderungen an einen statistischen Dienst . 116
Produktcodierung 116
Einheitliche Lagerkontrolle . 117
Standardisierte Datenformate 117
Gewinnung technischer Koeffizienten . 117
Information als soziales Problem . 118
Informationsleistungsmessungen und -anreize . 119
Ermittlung der Betriebsleistung . 119
Statistische Bewertung f¨ur Konsumg¨uterbetriebe . 120
Gegen Monopolstellung . 121
Belohnung und Sanktionen? 122

10 Außenhandel 125
Technologie und Handelsstruktur . 129
Niedriglohn- und Hochlohn¨okonomien 130
Vorteile von Handelsbilanzdefiziten 131
Internationaler Handel im Kontext des Sozialismus . 133
Staatliche Nachfrage nach ausl¨andischer W¨ahrung 134
Alternativen zum Devisenverkehr 135
Wechselkurse, Tourismus und Schwarze M¨arkte . 138
Politische Instrumente . 141
Nicht abgesetzte Exporte 142
Verbesserte terms of trade 142

11 Handel zwischen sozialistischen Ländern 145
Handel und Eigentum . 145
Weniger entwickelte Länder 146
Was wir vorschlagen 149
Die Bedeutung der nationalen Souver¨anit¨at . 151

12 Die Kommune 153
Die Aktivit¨aten der st¨adtischen Kommunen . 154
Nahrungszubereitung . 155
Kinderf¨ursorge 156
Einige Freizeitaktivit¨aten 156
Altenhilfe . 156
Das Grundprinzip hinsichtlich der Effizenz 156
Systeme der Bezahlung und der externe Austausch 157
Verteilung der Aufgaben 162
Der Rechtsstatus der Kommune 162
Die ¨offentliche Ordnung der Kommune 162

13 ¨Uber Demokratie 165
Demokratie und Parlamentarismus 165
Direkte Demokratie oder R¨atedemokratie? 168
Institutionen der klassischen Demokratie 170
″Demokratischer Zentralismus″ - eine Sackgasse 172
Ist Demokratie heute m¨oglich? 172
Demokratie und Planung . 174
Der Azephalus-Staat 176

14 Eigentumsverh¨altnisse 179
Wem geh¨ort was? 179
Eigentumsrechte kodieren 180
Was kann Besitz sein? . 181
Reiner Kapitalismus und gemischter Kapitalismus 182
Das sowjetische Modell 183
Der Betrieb als Mittelpunkt der Widerspr¨uche 183
Das vorgeschlagene kommunistische Modell . 185
Individuelle Eigentumsrechte 185
Planungsrechte und ¨okonomische Projekte . 187
Selbstst¨andigkeit . 192
Landeigentum . 193
Exkurs ¨uber die Rententheorie Ricardos . 193
Eigentum an nat¨urlichen Ressourcen 195
Trennung von Kontrolle und Nutzen 197

15 Untersuchung einiger Gegenargumente 199
Verteilung, Werte und Preise . 199
Marktwirtschaftlicher Sozialismus? 202
Diane Elson : der vergesellschaftete Markt? 203
Aganbegyan : Administrative und ¨okonomische Methoden 208

Anhang 211
A.1 Kapitalismus und Sozialismus 211
A.1.1 Widerspr¨uche in den Eigentumsverh¨altnissen 211
A.1.2 Widerspr¨uche im Akkumulationsprozess . 216
A.2 ¨Okonomischer ¨Ubergang zum Sozialismus 222
A.3 Historische M¨angel des Sozialismus . 224
A.3.1 Die Aneignung des Mehrprodukts 224
A.3.2 Preise und Wirtschaftsrechnung . 227
A.3.3 Planungsmechanismus: Orthodoxie und Konservatismus 229
A.3.4 Computertechnologie . 232
A.4 Verteidigung der direkten Demokratie 233
A.5 Sozialismus versus Kommunismus 235
A.6 Die sozialistische Wirtschaftsrechnungsdebatte . 237
A.6.1 Planung in Naturalien . 238
A.6.2 Die Verwendung von Arbeitswerten . 241
A.6.3 Die Verwendung von Marktpreisen 242
A.6.4 Lange und der neoklassische Sozialismus 243
A.6.5 Einige Gegenargumente der ¨ Osterreichischen Schule 245
A.7 Warum Arbeitszeit? 247
A.7.1 Wert und abstrakte Arbeit 248
A.7.2 Marx und die Kritik am ″Arbeitsgeld ″ . 249
Literaturverzeichnis 253
Namen- und Sachverzeichnis 258


Anfang der Liste Ende der Liste