PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Verfasser-/Urheberwerk
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
Gerdesmeier (2009): Preisstabilität und Zentralbank
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=8439
im Mehrwert & Co Archiv als:
PDF
aus dem Mehrwert & Co. Archiv:
Verf./Hrsg./KS:
Titel:
Preisstabilität: Warum ist sie für dich wichtig?
Ort: Verl.:
Jahr:
2009
Anmerkung:
Propagandabroschüre der EZB über die eigenen Aufgaben, die angeblich ganz und gar der Preisstabilität verpflichtet seien.
s. Dokument:
Deskribierung:
Inhalt:
"Der Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft hat dem Eurosystem - bestehend aus der Europäischen Zentralbank (EZB) und den nationalen Zentralbanken der Länder, die den Euro als ihre gemeinsame Währung eingeführt haben -als vorrangigenAuftrag die Gewährleistung der Preisstabilität übertragen. Es gibt gute wirtschaftliche Gründe, weshalb dieser Auftrag als das wichtigste Ziel des Eurosystems betrachtet wird. Er zeigt, dass wir aus den Erfahrungen der Vergangenheit gelernt haben,und wird gestützt durch die Wirtschaftstheorie und empirische Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass die Geldpolitik durch die Gewährleistung der Preisstabilität wesentlich zur allgemeinen Wohlfahrt, einschließlich einer starken Konjunktur undhoher Beschäftigungszahlen, beiträgt.

Da die Vorteile von Preisstabilität allgemein anerkannt werden, halten wir es für wesentlich, insbesondere jungen Menschen zu erklären, wie wichtig Preisstabilität ist, wie sie am besten erreicht werden kann und wie ihre Gewährleistung dieallgemeineren wirtschaftlichen Ziele der Europäischen Union unterstützt.

Die Vorteile der Preisstabilität sowie die Kosten, die mit Inflation oder Deflation einhergehen, sind eng mit dem Geld und seinen Funktionen verbunden. Kapitel 2 ist daher den Funktionen und der Geschichte des Geldes gewidmet. In diesem Kapitel wird erläutert, dass in einer Welt ohne Geld, also in einer Tauschwirtschaft, die Kosten, die mit dem Austausch von Waren und Dienstleistungen verbunden sind, zum Beispiel Kosten für Information, Suche und Transport, sehr hoch wären. Dieses Kapitel veranschaulicht auch, wie Geld den Güteraustausch effizienter macht und damit das Wohlergehen aller Bürgerinnen und Bürger fördert. Auf diese Betrachtungen folgt eine ausführlichere Abhandlung der Rolle und der drei Grundfunktionen des Geldes: Gelddient als Tauschmittel, zur Wertaufbewahrung und als Recheneinheit. Die einzelnen Formen des Geldes, wie sie in verschiedenen Gesellschaften verwendet wurden, haben sich im Laufe der Zeit geändert." (Auszug)


Anfang der Liste Ende der Liste