PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Aufsatz
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
Altvater (1974): Entwicklungsphasen 1
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=3693
Fremd-URL (ohne Gewähr):
im Mehrwert & Co Archiv als:
PDF
aus dem Mehrwert & Co. Archiv:
Verf./Hrsg./KS:
Titel:
Entwicklungsphasen und -tendenzen des Kapitalismus in Westdeutschland (1. Teil)
in:
Jahr:
1974
Jg.:
4
H.:
13
pp.:
101-132
s. Dokument:
Deskribierung:
Inhalt:
Wir haben bei der Untersuchung der Entwicklung des westdeutschen Kapitalismus vier Hauptaspekte in den Vordergrund unserer Betrachtung gestellt:

Erstens schien es uns wichtig, den Wertbildungsprozeß unter Einbeziehung des Weltmarktzusammenhangs zu betrachten und die Bedeutung der jeweilig herrschenden technischen Durchschnittsbedingungen und der Kontinuität des Reproduktionsprozesses (angesichts der Weltmarktverflechtung) für die Größe des Wertprodukts (bzw. der Wertmassen) herauszustellen.

Zweitens werden wir in diesem Artikel versuchen, für \Vertbegriffe analoge Marktpreisbegriffe auf der empirisch - statistischen Oberfläche zu finden, um aus der Bewegung dieser empirischen Größen umgekehrt Schlüsse auf die Wertbewegung ziehen zu können.

Drittens ist es uns auf dieser empirischen Basis daher möglich, für die Bundesrepublik nachzuweisen, daß der Fall der Profitrate zumindest für den Zeitraum von 1960 bis 1970 aus den statistischen Daten zu belegen ist (während aufgrund der empirischen Daten, die sich auf die 50er Jahre bezogen, marxistische wie bürgerliche Wissenschaftler dieses allgemeine Gesetz glaubten, widerlegen zu können). Dabei geht es uns allerdings - gerade im Gegensatz zu neueren Untersuchungen - nicht nur darum, das Verhältnis von Lohn und Profit zu analysieren, sondern um die Darstellung der wesentlichen Komponenten der Profitrate und deren Beweigung.

Viertens sollen durch dieses Vorgehen die Bedingungen, unter denen die Lohnarbeiter sich reproduzieren und unter denen sie die täglichen Kämpfe mit dem Kapital austragen, herausgearbeitet werden.


Anfang der Liste Ende der Liste