PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Verfasser-/Urheberwerk
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
AFS (2014): Jahresbericht
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=16145
Fremd-URL (ohne Gewähr):
im Mehrwert & Co Archiv als:
PDF
aus dem Mehrwert & Co. Archiv:
Verf./Hrsg./KS:
beteiligt:
Titel:
Erster Bericht an den Deutschen Bundestag zur Finanzstabilität in Deutschland
Ort: Verl.:
Jahr:
06.2014
Deskribierung:
Inhalt:
Vorwort: "Nach Inkrafttreten des Finanzstabilitätsgesetzes am 1. Januar 2013 hat der Ausschuss für Finanzstabilität (AFS) als zentrales Gremium der makroprudenziellen Überwachung in Deutschland seine Arbeit aufgenommen. Mit diesem Bericht legt er dem Deutschen Bundestag nun seinen ersten Bericht über die Lage und die Entwicklung der Finanzstabilität in Deutschland sowie über seine eigene Tätigkeit vor.
Mit der Errichtung des Ausschusses wurde auch den Erfahrungen aus der Finanzkrise Rechnung getragen. Ziel ist es, die auf die Stabilität des Finanzsystems abzielende, makroprudenzielle (gesamtwirtschaftliche) Aufsicht zu stärken und enger mit der mikroprudenziellen (institutsspezifischen) Aufsicht zu verzahnen. Die gesetzliche Grundlage für die Arbeit des Ausschusses wurde mit dem Gesetz zur Überwachung der Finanzstabilität vom 28. November 2012 geschaffen.
Die konstituierende Sitzung des Ausschusses für Finanzstabilität fand am 18. März 2013 statt. Seither hat der Ausschuss entsprechend der gesetzlichen Regel einmal pro Quartal getagt. Dem Ausschuss gehören jeweils drei Vertreter des Bundesministeriums der Finanzen (BMF), der Deutschen Bundesbank, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie – ohne Stimmrecht – ein Vertreter der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) an.
Der Ausschuss erörtert auf der Grundlage von Analysen der Deutschen Bundesbank für die Finanzstabilität maßgebliche Sachverhalte. Bei Gefahren hat er die Möglichkeit, öffentliche oder nicht-öffentliche Warnungen und Empfehlungen abzugeben. Darüber hinaus berät der Ausschuss auch über den Umgang mit Warnungen und Empfehlungen des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken. Durch den AFS wird außerdem die Zusammenarbeit der in ihm vertretenen Institutionen weiter gestärkt.
Der vorliegende Bericht des Ausschusses an den Deutschen Bundestag bezieht sich auf den Zeitraum von Januar 2013 bis März 2014. Er besteht aus zwei Teilen: Im ersten wird die Lage und Entwicklung der Finanzstabilität im Berichtszeitraum dargestellt. Der zweite informiert über die Tätigkeit des Ausschusses – sowohl über die von ihm diskutierten Risiken für die Finanzstabilität als auch über konzeptionelle Arbeiten.
Im Anhang dieses Berichts sind zudem die wesentlichen Grundlagen seiner Arbeit wiedergegeben: Das Gesetz zur Überwachung der Finanzstabilität, die Geschäftsordnung des Ausschusses sowie seine Strategie. Des Weiteren sind im Anhang die Mitglieder des Ausschusses aufgeführt."


Anfang der Liste Ende der Liste