PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Verfasser-/Urheberwerk
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
Jürgens (1980): Selbstregulierung des Kapitals
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=15496
im Mehrwert & Co Archiv als:
Buch; PDF
Verf./Hrsg./KS:
Titel:
Selbstregulierung des Kapitals
Untertitel:
Erfahrungen aus der Kartellbewegung in Deutschland um die Jahrhundertwende. Zum Verhältnis von Politik und Ökonomie
Reihe:
erstmals:
1977
Ort: Verl.:
Jahr:
1980
Anmerkung:
Die Geschichte der Kartelle in Deutschland, die für die Herausbildung der Lenin'schen Imperialismus-Theorie so wichtig war, zeigt sich bei näherer betrachtung als Übergangs- und Anpassungserscheinung, keineswegs als neues Wesensmerkmal einer neuen kapitalistischen Entwicklungsphase. Aber gerade die Analyse der vergänglichen Formen, zu denen die Kartelle gehören, macht die zugrunde liegenden, fortdauernden Widersprüche der kapitalistischen Akkumulation sichtbar, die im Kartellwesen eine vorübergehende Lösung fanden. Ein durchweg interessantes Buch zu einem Thema, das weitaus mehr Interesse und Forschungsanstrengungen verdiente.
Faksimile:
Kleinbild
Deskribierung:
Inhalt:
I. Abschnitt: Die Frage von Anpassungs- und Übergangsformen in der Entwicklung kapitalistischer Gesellschaftsformationen 7
1. Staatstheoretischer Kontext der Problemstellung 7
2. Begriffserklärung und Fragestellungen zum Konzept der Anpassungsformen 11
3. Aufbau der Arbeit 14

II. Abschnitt: Theorieansätze zur Analyse der Anpassungsformen 19
0. Gegenstand und Zielsetzung 19
1. Traditionelle Grundpositionen in der kapitalismuskritischen Diskussion um Anpassungs- und Übergangsformen 20
2. Zur Theorie des Monopols als Übergangsform zum Sozialismus 32
3. Zur Theorie der Äquifunktionalität von politischen und ökonomischen Anpassungsformen 39

III. Abschnitt: Entstehung und Funktionsweise der Kartelle in Deutschland 47
0. Gegenstand und Zielsetzungen 47
1. Allgemeine begriffliche Kennzeichnung des Kartells 53
2. Zeitgenössische Vorstellungen vom Kartell als Anpassungs- und Übergangsform 57
3. Die "Notwendigkeit" der Kartelle als Anpassungsform 63
0. Kapitelübersicht 63
1. Der Bewegungsraum der Konkurrenzgesetze in der Produktionsstruktur 65
2. Die Bedeutung der Gleichzeitigkeit der Kapitalakkumulation für die Kartellierung 73
3. Die Bedeutung der Kostenfixierung für die Kartei 1 ierung 76
4. Die Bedeutung der Banken für die Kartellierung 82
4. Ausmaß und Formen der Verbreitung der Kartelle 89
O. Kapitelübersicht 89
1. Der Prozeß der Extenslvierung der Kartellbeziehungen 90
2. Der Prozeß der Intensivierung der Kartellbeziehungen 95
3. Wechsel der Bezugsprobleme für die Kartellbildung 102
5. Wirkungen der Kartelle auf die Durchsetzungsformen der Konkurrenz und deren soziale Strukturbedingungen 106
0. Kapitelübersicht 106
1. Wirkungen auf die Profite 107
2. Wirkungen auf den Konjunkturverlauf 110
3. Kontrolle über die Reallslerungsbedingungen oes Produktionswerts 117
4. Kontrolle uber die Akkumulationsbedingungen und die Formen der Kapitalvernichtung 120
5. Kontrolle uber die Beziehungen zwischen Kapital und Arbeit 126
6. Die Kartelle als höheres Regelsystem der Konkurrenz 140
0. Kapitelübersicht 140
1. Die Organisierung der Konkurrenz innerhalb der Produktionssphäre 141
2. Die Organisierung der Konkurrenz zwischen den Produktionssphären 145
3. Die handlungstheoretische Nachbildung der Konkurrenzgesetze zur Steuerung der Produktion 150
7. Mängel der Kartelle als kapitalautonomer Anpassungsform 160
0. Kapitelubersicht 160
1. Die Persistenz des Problems der Uberakkumulation 161
2. Legitimationsprobleme der Kartelle 170

IV. Abschnitt: Die Aufhebung und Ablösung der Kartelle als dominanter Anpassungsform des Kapitals 179
0. Zwischenresumee und abschließende Fragestellungen 179
1. Kartelle als Kern korporatlvistlscher Gesellschaftsmodelle 183
2. Ambivalenzen in der Haltung der Gewerkschaften zu den Kartellen 194
3. Ursachen fur die Ablösung der Kartelle als Paradigma gesamtwirtschaftlicher Ordnungsmodelle 206
4. Die evolutorische Bedeutung der Kartelle fur die Entwicklung des Verhältnisses von Politik und Ökonomie 213


Anfang der Liste Ende der Liste