PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Verfasser-/Urheberwerk
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
Parvus (1919): Der Staat, die Industrie und der Sozialismus
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=15271
im Mehrwert & Co Archiv als:
Buch
Verf./Hrsg./KS:
beteiligt:
Titel:
Der Staat, die Industrie und der Sozialismus
Ort: Verl.:
Jahr:
1919
Anmerkung:
Vielgelesene Propagandaschrift über ökonomische Fragen des Kapitalismus und Sozialismus. Mttendrin aber auch zeittypische Entgleisungen über "Hottentotten":

"Andernfalls, selbst wenn in der Gesellschaft ein Ueberfluß an Produkten erzeugt worden wäre, wäre denn das ein Grund, den Verbrauch einzuschränken? Die Jägervölker leiden Hunger, wenn das Wild nach anderen Distrikten verzieht; die Nomaden, wenn die Weiden schlecht ausfallen; die primitiven Ackerbauer, wenn eine Mißernte eintritt; die Hottentoten, die nur einen geringen Gewerbefleiß aufzuweisen haben, hausen in Schmutz und Elend. Das ist alles wohl begreiflich. Aber nur die kapitalistische Gesellschaft mit ihrer hochentwickelten Produktion schafft aus Ueberfluß Mangel, bewirkt es, daß Hunderttausende von Arbeitern ohne Arbeit sind, ohne Brot bleiben und die Volksmassen deshalb darben müssen, weil das, was sie brauchen, im Ueberfluß vorhanden ist!" (S.11)

Auch deshalb, weil der europäische Rassismus tief in der Kultur verankert ist, erwies sich die "Kolonialfrage" für die Sozialdemokratie als "schwierig".
Faksimile:
Kleinbild
Deskribierung:


Anfang der Liste Ende der Liste