PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Verfasser-/Urheberwerk
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
Trampusch (2009): Der erschöpfte Sozialstaat
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=15164
Fremd-URL (ohne Gewähr):
im Mehrwert & Co Archiv als:
PDF
Verf./Hrsg./KS:
Titel:
Der erschöpfte Sozialstaat
Untertitel:
Transformation eines Politikfeldes
Reihe:
Ort: Verl.:
Jahr:
2009
Anmerkung:
Ein durch und durch erschöpfendes Buch. Akademische Schwadronage gemischt mit Herr-Lehrer-ich-weiß-was... Auf 220 Seiten nicht eine einzige originelle Feststellung, nicht eine einzige Infragestellung der üblichen Thesen. Aber die gängige Praxis einfach nur "auf akademisch" zu beschreiben macht noch keine Wissenschaft.
Faksimile:
Kleinbild
Deskribierung:
Inhalt:
Einleitung

Erschöpfter Sozialstaat . 13
Die Reformstauthese 17
Relative Autonomie – Entautonomisierung – Erschöpfung 19
Folgen für die Politikanalyse 23
Endogene versus exogene Ursachen des Wandels . 27
Methode und eigener Ansatz . 29
Zusammenfassung und Struktur des Buches 31

Kapitel 1
Autonomisierung und Erschöpfung . 47

1. Sozialpolitischer Staatsinterventionismus 47
Bundesanstalt für Arbeit 48
Verschiebebahnhof als Stabilisierungspolitik . 57
Frühverrentungspolitik . 59

2. Fiskalische relative Autonomie 63
Die Belastungsverschiebungspolitik . 63
Das Röhrensystem zwischen der Rentenkasse und der
Bundesanstalt für Arbeit 70

3. Politische relative Autonomie 78
Westdeutschland: Bundesanstalt für Arbeit und
Frühverrentungspolitik . 78
Die Sozialpolitiker . 87
Wiedervereinigung und Sozialpolitik 103

4. Erschöpfung: Problem- und Konfliktsequenzen . 111
Risse im Sozialkonsens vor der Wiedervereinigung . 111
Risse in der Wiedervereinigungskoalition 116
Stopp der Frühverrentung . 118

Kapitel 2
Entautonomisierung 123

5. Die Rückkehr der Politics: Die Dynamik von Parteienkonflikten . 124
Der Verfall der christlich-liberalen Regierung und ihres Bündnisses für Arbeit . 124
Das Bündnis für Arbeit unter der Regierung Schröder . 132

6. Wiederherstellungsversuche der Suprematie der Politik . 140
Hartz-Kommission und Agenda 2010 . 141
Verzweifelte Politik der fi skalischen Kontrolle . 147
Rentenreform 2001 . 151

7. Strukturwandel der Selbstverwaltung, Pluralisierung und
Liberalisierung . 156
Strukturwandel der Selbstverwaltung . 156
Pluralisierung 162
Liberalisierung: Märkte und tarifliche Sozialpolitik . 167

8. Autonomisierung des Parteiensystems: Elitenwechsel in der
Sozialpolitik 173
Elitenwechsel . 179
Parteien- und Verbändesystem in Bewegung 186

Kapitel 3
Folgen der Transformation für die Politikanalyse 195

9. Entwicklung der Policy-Analyse 197
Sozialstaat im Brennpunkt einer Theoriedebatte . 200
Strukturprobleme des kapitalistischen Staates oder aktive Politik? . 201
Funktionale Differenzierung und akteurzentrierter Institutionalismus 206
Der erneute Reformulierungsbedarf für die Policy-Analyse 213

10. Policy-Analyse und die Stilllegung »aktiver Politik« (Politics) . 214
Die Stilllegung 215
Kritik an der Stilllegung 218

11. Der endogen-evolutionäre, aber radikale Wandel des Politikfeldes 220
Stabilität infolge positiver Feedback-Prozesse 221
Exogener Schock? . 224
Kumulation von inkrementeller Anpassung? 226
Radikaler Wandel infolge negativer Feedback-Prozesse 228


Anfang der Liste Ende der Liste