PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Buchbeitrag
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
Luxemburg (1975): Einführung in die Nationalökonomie
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=14558
Fremd-URL (ohne Gewähr):
im Mehrwert & Co Archiv als:
Buch; PDF
aus dem Mehrwert & Co. Archiv:
Verf./Hrsg./KS:
Titel:
Einführung in die Nationalökonomie
erstmals:
1909 - 1916
 
1925
Hrsg.-SW:
Titel-SW:
Rosa Luxemburg. Gesammelte Werke. Band 5
Ort: Verl.:
Jahr:
1975
pp.:
524-778
Deskribierung:
Anmerkung:
Unvollendetes Manuskript. Ursprünglich sollte die »Einführung in die Nationalökonomie« in den Jahren 1909/1910 in acht Broschüren und alsBuch herausgegeben werden. Zur Anlage schrieb Rosa Luxemburg: »Allgemeiner Titel: Einführung in die Nationalökonomie. Die Untertitelder Broschüren: 1. Was ist Nationalökonomie? 2. Die gesellschaftliche Arbeit. 3. Wirtschaftsgeschichtliches (Urkommunismus, Sklavenwirtschaft, Fronwirtschaft, Zunfthandel). 4. Der Austausch. 5. Lohnarbeit. 6. Herrschaft des Kapitals (Profitrate). 7. Krise. 8.Tendenzen der kapitalistischen Wirtschaft.« (Róza Luksemburg: Listy do Leona Jogichesa-Tyzki, 3. Bd., Warschau 1971; S. 98.) Wegen derAuseinandersetzung mit Karl Kautsky und den Badener Revisionisten unterbrach sie die Arbeit an der »Einführung« und schrieb anschließend zunächst »Die Akkumulation des Kapitals«.

Erst als »Schutzhäftling« während des ersten Weltkrieges nahm Rosa Luxemburg 1916 im Gefängnis die Arbeit an der »Einführung« wieder auf. Sie bestätigte die Konzeption im wesentlichen, wobei nun allerdings zehn Broschürenvorgesehen waren. Rosa Luxemburg bemühte sich bei sozialdemokratischen Verlegern um die Herausgabe der Arbeit. Diese Versuche schlugen fehl, und das Fragment wurde erstmals 1925 veröffentlicht. Die vorliegende Veröffentlichung erfolgt nach dem erhalten gebliebenenhandschriftlichen Manuskript, das dank der Umsicht von Professor Dr. Jürgen Kuczynski vor der Vernichtung während der Herrschaft des Faschismus in Deutschland bewahrt blieb. Die Numerierung der Kapitel wurde bei der vorliegenden Ausgabe aus dem Manuskript übernommen. Die Uneinheitlichkeit ergibt sich aus dessen wechselvollem Schicksal und den unterschiedlichen Bearbeitungsperioden.


Anfang der Liste Ende der Liste