PolOek-Literatur Besuchen Sie uns auf Facebook Home | Status | Ende | AAA
Schließen


Literatur zur Politischen Ökonomie
Folgende Dokumente wurden in der Mehrwert & Co. Datenbank gefunden:
Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Aufsatz
Dokument in die Merkliste Dokument in den Download-Korb
Referenz:
Samuelson (1970): The "Transformation"
stabile URL:
www.pol-oek.de/objekt_start.fau?prj=poloeklit&zeig=14298
Fremd-URL (ohne Gewähr):
im Mehrwert & Co Archiv als:
PDF
Verf./Hrsg./KS:
Titel:
The 'Transformation' from Marxian 'Values' to Competitive 'Prices'
Untertitel:
A Process of Rejection and Replacement
in:
Jahr:
1970
Jg.:
67
H.:
1
pp.:
423-425
Anmerkung:
Einer der Bausteine in Samuelsons Versuch, Marx anhand des von ihm selbst gar nicht behandelten "Wert-Preis-Transformation" per Mathematik zu erledigen. Folgt man Samuelson ist Marx ein wahrer Tölpel und alle, die darin einen Sinn sehen, sind noch dümmer.
Aber Marx geht es überhaupt nicht um Preise, sondern immer nur um Wert. Der "Produktionspreis" ist kapitalistischer Wert. Warum lesen so wenige der Diskutanten Marx selbst? Die Umwandlung des "einfachen Werts" in den kapitalistischen Wert hatte sich schon zu M.s Zeit längst vollzogen. Deshalb ist da nichts zu beweisen. Es geht M. nur darum zu zeigen, dass unter kapitalistischen Verhältnissen das Wertgesetz eben nicht mehr über Preise reguliert, sondern über die Profitrate. Deshalb fände Marx für das gesamte Preisgeschnatter der Transformatiker keinerlei Interesse. Dass den Kapitalakteuren die Preiswelt als die ganze Welt erscheint ist kein Wunder, teilt sich doch deren historische Sicht nur in 'früher' und 'heute' auf.
s. Dokument:
 
Inhalt:
The well-known transformation procedure for transforming from Marxian values to competitive prices is shown to be logically ot the form: "Anything'' equals "anything else" multiplied by "anything/anything else." (Autor)


Anfang der Liste Ende der Liste